Am Samstag, den 13. Januar 2018 konnte der vierte Fernwettkampf der Schützenjugend des Gau Starnbergs mit der Preisverteilung abgeschlossen werden.

Ein ganzes Jahr hatten die Schützen hierbei Zeit, um insgesamt 7 Ergebnisse zu sammeln und einen Teilnehmerpreis zu erhalten. In diesem Jahr durften sich die Jungschützen um Bluetooth-Lautsprecher freuen. Zusätzlich wurden den Ersten in den jeweiligen Disziplinen und Altersklassen Urkunden und Medaillen verliehen. Mit insgesamt 64 Schützen aus den Kugel- und Bogendisziplinen war in diesem Jahr erfreulicherweise auch wieder eine leichte Teilnehmersteigerung zu verzeichnen.

Bei den Jüngsten mit Auflage durfte sich Jamie Angermann (SG Seerose Weßling) über die erste Medaille des Jahres freuen. Ihm folgte auf Platz 2 sein Vereinskollege Alexander Wyschkony und Alexandra Zollner und Ludwig Schmidt (beide Aubachschützen Hochstadt), die sich den 3. Platz teilen durften.

Bei den Schüler setzt sich mit dem Luftgewehr knapp Eva Langner (Würmtaler I Gräfelfing) vor Annalena Krafcsik (Wildschützen Pentenried) durch. Kristian Trefzer (Wildschützen Penteried) vervollständigte das Trio.

In der Jugendklasse sicherte sich der amtierende Gaujugendkönig Anton Bauer (Wildschützen Pöcking) die Gold-Medaille und verwies Thomas Grätz (Mantal Harkirchen) und seinen Vereinskollegen Leon Hary auf die Ränge 2 und 3.

Janine Langemann (Würmtaler I Gräfelfing) ging in der Juniorenklasse vor Korbinian Dosch und Maximilian Ammerl (beide Wildschützen Pöcking) als Siegerin hervor.

Ihr Bruder Maximilian Langemann (Würmtaler I Gräfelfing) schloss den Wettkampf siegreich in der Juniorenklasse mit der Luftpistole ab.

Mit dem Bogen sicherte sich Dominik Hechtl (St. Sebastian Machtlfing) in der Klasse Compound Schüler den 1. Platz und Paulina Busch (MTV Berg) in der Jugendklasse.

Mit dem Recurve-Bogen gewann Moritz Sontheim (St. Sebastian Machtlfing) vor seinem Vereinskollegen Moritz Bremerich.

Ein herzliches Dankeschön geht an die SG Silberfasan Inning, die ihr Schützenverein für die Preisverteilung zur Verfügung stellte und an alle Jugendleiter, die das ganze Jahr über die Ergebnisse ihrer Schützen meldeten.